METAL MIRROR #68

METAL MIRROR #68 - Lynyrd Skynyrd, Island-Special, Nachtmystium uvm.

Editorial: Es lebe die Meinungsvielfalt

Journalist zu sein, bedeutet zwangsweise, dass man sich oft mit Meinungen auseinandersetzen muss, die eigentlich gar nicht der eigenen entsprechen. Auch wenn viele Kollegen das noch nicht wirklich verinnerlicht haben, gilt das auch für das von uns vertretene Untergenre des Musikjournalismus. Meinungen totzuschweigen liegt uns seit jeher fern. Zumal andere Meinungen bestes Potenzial bieten, einen interessanten, lebhaften Dialog zu führen. Im aktuellen Fall haben wir eine Band auf unserem Titel, von der manch einer von persönlich seit Jahren ein riesengroßer Fan ist, deren Ansichten über Gott, Waffen und die Welt wir jedoch wenig bis gar nicht teilen: Lynyrd Skynyrdhaben sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr als eine Republikaner-Rockband entpuppt. Natürlich singt man noch immer über Freiheit, Bier und Bräute, aber eben auch gerne über die Bibel und den Herrn im Himmel. Uns soll‘s recht sein, solange Lynyrd Skynyrd weiterhin so stark rocken wie sie es nach wie vor tun. Unsere Titelstory blickt auf eine Band, die sich in jahrelanger Arbeit ein maßgeschneidertes Image zugelegt hat.

Ein weiteres Highlight dieser Ausgabe ist unser Island-Special. Meines Wissens nach hat bisher noch kein anderes Metal-Magazin einen solch ausführlichen Blick auf die Szene des Inselstaats geworfen. Unsere Mitarbeiterin Ulrike Schmitz war in Island und schaute sich vor Ort in der Szene um. Weitere Themen dieser Ausgabe: The Offspring, Hellyeah, Eluveitie, Nachtmystium, Kamelot und ein Heavy Metal hörender Fußballer. Viel Spaß dabei!

Titelstory: Rock für Republikaner

Interview mit Johnny van Zant (Lynyrd Skynyrd)

Bibel, Bräute, Bikes: LYNYRD SKYNYRD halten sich auch auf ihrem aktuellen Album „Last Of A Dyin‘ Breed“ an ihren konservativen Wertekodex. Mit dieser Attitüde hat sich die Band seit Jahrzehnten als Genre-Monopolisten behaupten können. Laut Eigenaussage sind sie die Band für hart schuftende Arbeiterklasse. Im Gegensatz zu ihren Fans sind die Musiker jedoch in schicken Fünf-Sterne-Hotels unterwegs. Ein Gespräch mit Johnny Van Zant, seit der Neugründung im Jahr 1987 Sänger der Southern-Rocker.

Punk als Jungbrunnen

Interview mit Noodles (The Offspring)

The Offspring veröffentlichen ihr mittlerweile neuntes Studioalbum. „Days Go By“ reiht sich nahtlos an seine Vorgänger an und zeigt, dass die Herren im Herzen immer noch Jünglinge sind. Gitarrist Noodles bestätigt im Gespräch mit METAL MIRROR diese Annahme.

Freaks aus Überzeugung

ELUVEITIE feiern 2012 bereits ihr zehnjähriges Bandjubiläum. Anlässlich dessen ´blicken die Schweizer Folk-Metaller mit der „The Early Years“-Compilation auf ihr bisheriges Schaffen zurück. Shouter Chrigel Glanzmann resümiert mit uns die zurückliegende Dekade und outet sich dabei ganz nebenbei als musikbesessener Workaholic.

Fünf Freunde für ein Hellyeah

Die Groove-Metaller HELLYEAH wollen endlich den Sprung über den großen Teich schaffen: Mit neuem Album, Label und der modernen Metal-Prominenz in den Reihen kann doch eigentlich nichts schiefgehen. Warum der Durchbruch bisher ausblieb, erzählt Gitarrist Tom Maxwell (ehemals Nothingface).

Die Feuerprobe

Listening-Session mit Kamelot in Hannover

Ein neuer Mann ist gefunden und ein neues Album wartet darauf, veröffentlicht zu werden. Erst einmal muss aber Kamelots „Silverthorn“ die internationale Presse überzeugen. Die Feuerprobe findet im Peppermint Pavillon in Hannover statt und METAL MIRROR ist dabei.

“Ich wollte immer in einer Band spielen”

Interview mit Djordje Rakic

Vor zwei Ausgaben stellten wir im Rahmen unseres Fußball-Specials fest, dass es kaum Fußballer gibt, die sich offen zum Heavy Metal bekennen. Nach Erscheinen der Ausgabe stießen wir jedoch auf Djordje Rakic (27), bis vor kurzem noch Profi-Fußballer in der 2. Bundesliga, zuletzt bei 1860 München. Djordje ist begeisterter Metaller und beantwortet uns ein paar Fragen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Im Rausch der Ignoranz

Interview mit Blake Judd (Nachtmystium)

Nachtmystium sind schon so etwas wie ein kleines Phänomen in der heutigen Metal-Szene. Angefangen mit primitivem US-Black Metal mauserten sich die Mannen um Blake Judd in den letzten Jahren gerade mit den zwei experimentierfreudigen Alben „Assassins: Black Meddle Pt. I“ und „Addicts: Black Meddle Pt. II“ zu einer Band, die fortan auch eine breitere Hörerschaft ansprach und nicht mehr nur die beinharte Black-Metal-Szene. Jetzt wird mit „Silencing Machine“ wieder der Rückwärtsgang eingelegt. Doch nicht nur musikalisch gibt die Band weiterhin einige Rätsel auf.

Island-Special: Wolle statt Leder

Island-Special mit Sólstafir, Momentum, Plastic Gods, Eistnaflug Festival

Island – eigentlich eine einzige Insel, auf der weniger Menschen wohnen als jeder beliebigen deutschen Großstadt. Wenn es um Heavy Metal geht, steckt man Island oft blind zur skandinavischen Szene. Bärte, Kälte, Nordmannen, ja irgendwie scheint das zu passen. Doch Islands Szene ist aktiver als man glauben mag. In unserem großen Special wirft unsere Autorin Ulrike Schmitz einen Blick auf die Metal-Szene Islands. Sie besuchte das Eistnaflug-Festival, sprach mit örtlichen Bands, allen voran dem isländischen Metal-Hauptexport Sólstafir, und zieht nach ihrem zweiwöchigen Trip ein Fazit. Herausgekommen ist ein Special, das einem die isländische Szene viel näher bringt.

Keine ähnlichen Beiträge vorhanden.