Interview: Haradwaith – “Wieder ohne Iblis unterwegs”

Interview mit Erebor (Haradwaith)

Wieder ohne Iblis unterwegs

HARADWAITH fielen in diesem Jahr vorallem durch den Zuwachs von Iblis am Mikro auf. Doch kaum ist das Debüt „Creating Hell“ auf dem Markt, gibt es neue Wirren um den Sängerposten. Schlagzeuger Erebor klärt uns über die Geschehnisse der letzten Monate auf.

Text: Carolin Teubert | Foto: Haradwaith

Bereits auf dem neuen Album kann man drei Songs in alternativer Version hören, die vom neuen Sänger Skoll eingesungen wurden. Auf der  Myspace-Seite steht jedoch noch immer Iblis als Sänger. „Skoll ist der neue Sänger, aber ‚Creating Hell‘ ist die aktuelle Scheibe und sie wurde mit Iblis produziert, deshalb haben wir ihn bei Myspace noch stehen“, erklärt Erebor. Iblis habe sich aus familiären Gründen aus dem Musikgeschäft zurückgezogen, nicht aufgrund von Streitereien. Es bestehe noch immer ein gutes Verhältnis. Dennoch habe sich schon zu Beginn abgezeichnet, dass die Zusammenarbeit nicht funktionieren würde. Erst nach den Aufnahmen wurde jedoch klar, dass irgendwas schief läuft. Iblis zog sich immer mehr zurück. Als ein Gig in Hamburg platzte, suchte Erebor schließlich das Gespräch mit dem ex-Endstille-Sänger.

Gewiss ist nun, dass Iblis sich vorerst aus der Musik zurückzieht, mögliche Gastauftritte aber nicht ausschließt. Ob Haradwaith auch ohne den ganzen Hype um Iblis auf sich aufmerksam machen können? Erebor ist sich sicher: „Ich mache mir keine Sorgen. Der Hörer, der eine CD nur kauft, weil einer von einer größeren Band dabei ist, ist selbst Schuld. Es ist vielleicht ein gewisser Bandbonus, aber viele werden und sollten uns auch musikalisch bewerten. Die Songs waren vor Iblis‘ Beitritt schon geschrieben. Er hat die Songs mit seiner Stimme vervollständigt und sie um seinen Charakter erweitert. Das Gesamtwerk ist aber von uns allen. Und dem sollte man eine Chance geben – auch ohne Iblis an der Front.“

www.myspace.com/haradwaith