Interview: Spiritual Beggars

Spiritual Beggars

System auf Neustart

Neuanfang nach fünf Jahren: Michael Amott hat Zeit gefunden, um ein neues Album der SPIRITUAL BEGGARS abzuliefern. Warum die Band sich wie neugeboren fühlt, erklärt er im Interview.

Text: Dorian Gorr | Foto: Adde (Manipulation: Abstrata)

Selten war es einfacher, einen Albentitel zu interpretieren. „Return To Zero“ heißt das neue Album der Spiritual Beggars. Und in der Tat soll diese Scheibe einen Neuanfang darstellen, wie Michael Amott zugibt: „Wir sahen uns der Herausforderung gegenüber gestellt, dass wir uns neu gruppieren mussten. Wir hatten keinen Sänger, kein Label, kein Management. Es fühlte sich wie ein Neustart für uns an.“

Dass die Band zeitweise ohne Sänger darstand, ist die Schuld einer anderen aufstrebenden Band: Grand Magus. Deren Sänger JB war vorher Sänger der Beggars, konnte allerdings nicht längere beide Posten ausfüllen.

„Es war eine gemeinsame Entscheidung. Es war schon immer schwer für uns, weil alle Mitglieder in anderen Bands tätig sind. Deswegen auch die lange Wartezeit zwischen den Alben. JB war immer dafür, ein weiteres Album aufzunehmen. Aber als wir endlich die Zeit fanden, war er so beschäftigt mit Grand Magus, dass klar wurde, dass er sich besser nur auf diese Band konzentriert“, erklärt Michael.

Ersatz war schnell gefunden: Apollo Papathanasio, bekannt durch seine Tätigkeit als Sänger von Firewind, erklärte sich bereit, der neue Spiritual-Beggars-Sänger zu werden. „Ich kenne Apollo seit einigen Jahren, er wohnt direkt um die Ecke und hat schon einmal Background-Vocals für Arch Enemy aufgenommen. Er passt super zu uns, weil wir befreundet sind und er ein guter, sehr emotionaler Sänger in unserem Alter ist. Außerdem ist er von Siebziger- und Achtziger-Rock beeinflusst – genau wie der Rest von uns“, so Michael, der Spiritual Beggars übrigens nicht als Stoner-Rock-Band versteht und die Band ohnehin nur aus der Versenkung holen möchte, wenn ihm danach ist: „Wir fühlen uns mit der Band zu nichts gedrängt. Wir spielen in dieser Band nur aus Spaß, deswegen können schon einmal längere Wartezeiten zwischen den Alben entstehen. Ich hoffe aber, dass wir zukünftig etwas mehr Zeit für die Spiritual Beggars übrig haben werden.“

www.myspace.com/spiritualbeggars