Black Sabbath wieder in Original-Besetzung

Wie Gitarrist Tony Iommi heute gegenüber der Birmingham Mail bestätigte, ist das legendäre Black-Sabbath-Line-Up aus Sänger Ozzy Osbourne, Gitarrist Iommi, Bassist Geezer Butler und Drummer Bill Ward nun offiziell wieder vereinigt. Ozzy und Iommi arbeiteten bereits seit Juni am Material für das im kommenden Jahr erscheinende Album – der Gitarrist kommentiert: “Wir freuen uns sehr darauf und ich denke, dass das Zeug, das wir geschrieben haben, wirklich gut ist. Es geht wieder mehr zu unseren Wurzeln zurück. Das alles lief sehr geheimnistuerisch ab. Ozzy hat am meisten versucht, die Sache unter Verschluss zu halten. Er ist ja viel im Fernsehen…

Rhapsody Of Fire: Turbulenzen

Zwar haben Rhapsody Of Fire keinen absoluten Schlussstrich gezogen, dennoch muss angesichts neuester Entwicklungen von einer Trennung gesprochen werden: Keyboarder Alex Staropoli und Gitarrist Luca Turilli haben sich nach eigenern Aussagen “in Freundschaft getrennt”. “Zehn Alben veröffentlicht, den Abschluss einer Saga verwirklicht und damit sowohl musikalisch als auch lyrisch schlussendlich ein wichtiges künstlerisches Ziel erreicht, unterstrichen durch den Erfolg unserer letzten Veröffentlichung ‘From Chaos To Eternity’, für welchen wir unseren wundervollen Fans erneut danken möchten. Nun ist es an der Zeit, neue künstlerische Herausforderungen zu suchen – aus Respekt gegenüber den Visionen und Perspektiven beider Seiten sowie unserer langjährigen Freundschaft.”…

METAL MIRROR #56 ist online

Auch in der neuen Ausgabe kommt das Thema Festivals nicht zu kurz. Elvis Dolff hat erstmals dem slowenischen Metalcamp einen Besuch abgestattet. Außerdem waren wir traditionellerweise auf dem kultig-kleinen Dong Open Air, das diesmal tolle Headliner-Auftritte zu bieten hatte. In unserer Titelstory besinnen wir uns auf die Wurzeln der Rockmusik: Status Quo sind schon solange dabei, dass sie wie Relikte vergangener Zeiten wirken. Was Francis Rossi zum Weitermachen bewegt, erzählt er uns in der Titelstory. Außerdem telefonierte Dorian Gor mit den mysteriösen Ghost und dem Outlaw-Thrasher Joel Grind von Toxic Holocaust, Miri sprach mit ex-Onkel Matt „Gonzo“ Roehr und in…

All Shall Perish: Neues Video

All Shall Perish enthüllen ihr neues Musikvideo zum Track „There Is Nothing Left”. Der Song stammt von ihrem kommenden, vierten Studioalbum, “This Is Where It Ends”, das am 29. Juli 2011 über Nuclear Blast veröffentlicht wird.

Opeth: Neuer Song

Mit „The Devil’s Orchard” haben Opeth das erste Stück aus „Heritage” veröffentlicht. Dies ist einer von insgesamt zehn Tracks, die auf der am 16. September 2011 via Roadrunner Records veröffentlichten Scheibe zu finden sein werden: “Heritage” “The Devil’s Orchard” “I Feel the Dark” “Slither” “Nepenthe” “Haxprocess” “Famine” “The Lines in My Hand” “Folklore” “Marrow Of The Earth”

Dark Funeral haben einen neuen Bassisten

Die schwedischen Black Metaller Dark Funeral haben als neuen Bassisten Zornheym vorgestellt. Kommentar von Gitarrist Lord Ahriman: Mit dem neuen Line-Up vor Augen, muss ich sagen, dass die Atmosphäre und Chemie innerhalb der Band sich abolut fantastisch anfühlt. Darüber hinaus, ist jedes einzelne Mitglied von DARK FUNERAL wieder zu 100 Prozent bei der Sache, mit absoluter Hingabe und vollkommener Professionalität. Ich bin mir vollkommen sicher, dass Ihr, unsere treuen Fans, sehr bald werdet bezeugen können, dass diese unheilige Allianz dieser fünf Ritter und Diener Satans die sündigsten und bislang stärksten DARK FUNERAL jemals darstellen! Wir haben bereits seit einigen Monaten…

Turbonegro sind wieder da!

Turbonegro sind wieder da! Die Norweger hatten nach dem Ausstieg ihres langjährigen Sängers Hank Van Helvete vor fast genau einem Jahr die Band vorläufig aufgelöst. Nun ist allerdings mit Tony Silvester, Präsident der Turbojugend London, ein neuer Frontmann gefunden worden. Bereits am 15.07.2011 trat man im Rahmen der “7. Weltturbotage” in Hamburg auf. Der neue Frontmann Tony kommentiert: “Es war äußerst beruhigend, so viel postive Reaktionen und Zuneigung von der Turbojugend zu erhalten – Mein Lampenfieber war sofort durch eine Flut von Jubel wie weggeblasen. Wir wollen alle dasselbe: Eine neue glänzende Bestie des Deathpunks: Eine erneute Wiederauferstehung. Nicht mal…

Disturbed lösen sich (eine zeitlang) auf

Disturbed haben sich aufgelöst. Allerdings muss dieser Zustand nicht permanent sein. Die Nu-Metaller lassen die Reunion-Tür weit geöffnet und können sich vorstellen, in Zukunft wieder zusammenzuarbeiten. Sänger David Draiman erklärt die Unentschlossenheit folgendermaßen: “Wir wissen nicht was wir tun [...] Wir werden auch nicht jeder unserer eigenes Ding machen. Dies wird auf jeden Fall erstmal die letzte Tour sein, die unsere amerikanischen Fans von uns gesehen haben, wenn nicht gar die Letzte. Wir haben intern einige persönliche Sachen am laufen. Daher weiß ich nicht, was sein wird. Es ist schwer zu sagen.“