Böhse Onkelz

Böhse Onkelz: Keine Haftverschonung für Russell

Der ehemalige Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell bekommt keine Haftverschonung. Das Oberlandesgericht Frankfurt hält den 47-Jährigen keineswegs für zu krank, um ins Gefängsnis zu gehen. Die Haftstrafe, zu der Russell verurteilt wurde, weil er am Silvesterabend 2009 unter Drogeneinfluss einen Unfall verursachte und anschließend vom Unfallort flüchtete, beläuft sich auf zwei Jahre und drei Monate. Sein Revisionsantrag im Frühjahr wurde vom Bundesgerichtshof abgelehnt. Das Urteil ist rechtskräftig.

Böhse-Onkelz-Sänger muss ins Gefängnis

Nachdem der ehemalige Böhse-Onkelz-Sänger Kevin Russell vor mehr als einem Jahr mit Halluzinogenen zugedröhnt einen schweren Autounfall verursacht hatte, und danach Fahrerflucht begann, um einer Verhaftung zu entgehen, wurde er jetzt vom Frankfurter Landgericht zu mehr als zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Die Revision, die umgehend beantragt wurde, wurde umgehend abgelehnt und somit ist das Urteil rechtskräftig.