Debauchery

METAL MIRROR #82

Exotische Bescherung Eine Ausgabe kurz vor Weihnachten herauszubringen, ist nicht immer leicht. Die Veröffentlichungsflaute ist im vollen Gange und auch die Musiker sind schon geistig in ihren wohlverdienten Weihnachtsferien. Dennoch ist es dem Metal-Mirror-Team gelungen, eine Ausgabe mit vielen Hochkarätern zusammenzustellen. Ulrike Schmitz besuchte Satyricon vor ihrem Konzert in Essen. Satyr gab sich ungewohnt gesprächig und verrät, warum ihm das ständige Touren auf sein Gemüt schlägt. Tankard hingegen sind wie gewohnt bester Laune. Die deutschen Thrasher haben ihre erste Biographie veröffentlicht, die zum Schmunzeln und Trinken einlädt. In diesem Beermuda ist man doch gerne gefangen. Der Winter ist der Nährboden…

METAL MIRROR #75

Editorial: Der Herr der Augenringe Ich durfte vor kurzem Gast bei der Call-Of-Duty-Meisterschaft der ESL in Köln sein. Das war eine skurrile, kleine Gamer-Welt für sich, die ihre eigenen Regeln hat. Für mich war es eine interessante Erfahrung, die Spaß gemacht hat. Genauso abgedreht wird für Außenstehende die Metal-Welt mit ihren bunten, brutalen Metal-Shirts sein. Unser Special geht mit Thomas Gurrath von Debauchery in die nächste Runde. Er erklärt aus der Sicht einer Death-Metal-Band, warum Titten, Monster und Gewalt auf ein Kleidungsstück gehören und das auch noch den Absatz ungemein steigert. Innerhalb der Szene sind diese Designs genauso wenig schockierend…

METAL MIRROR #68 ist online

Journalist zu sein, bedeutet zwangsweise, dass man sich oft mit Meinungen auseinandersetzen muss, die eigentlich gar nicht der eigenen entsprechen. Auch wenn viele Kollegen das noch nicht wirklich verinnerlicht haben, gilt das auch für das von uns vertretene Untergenre des Musikjournalismus. Meinungen totzuschweigen liegt uns seit jeher fern. Zumal andere Meinungen bestes Potenzial bieten, einen interessanten, lebhaften Dialog zu führen. Im aktuellen Fall haben wir eine Band auf unserem Titel, von der manch einer von persönlich seit Jahren ein riesengroßer Fan ist, deren Ansichten über Gott, Waffen und die Welt wir jedoch wenig bis gar nicht teilen: Lynyrd Skynyrd haben…

Debauchery auf ZDF Neo

Am morgigen Samstag, dem 26. Februar, kann man die deutschen Death Metaller Debauchery auf ZDF Neo in der Sendung “Wild Germany” sehen. Das neue  Album “Germany’s Next Death Metal” erscheint übrigens am 25. März 2011 via AFM Records.

Debauchery: Germany´s Next Death Metal

Debauchery werden am 25. März ihr neues Album veröffentlichen. Nun wurde Cover-Artwork zum neuen Silberling enthüllt. “Germany´s Next Death Metal” wird es heißen und die Tracklist dazu kann man auf der Facebook-Seite der Band einsehen. Im April und Mai werden Debauchery zu dem auf Tour in Europa gehen. Quelle: AFM

Adventskalender, Tag 18: Thomas Gurrath (Debauchery, Big Ball)

Frage: Was war das erste Volljährigkeitsprivileg, das du nach deinem 18. Geburtstag genossen hast? Schnaps, Autofahren oder Sexshop? Alkohol hab ich als Teenager nur zwei Mal ausprobiert, das war nix für mich. Mit dem Trinken habe ich erst mit ungefähr 24 angefangen. Dann gleich richtig und jetzt trinke ich noch ab und zu. Ein Auto konnte ich mir noch nie leisten und im Sexshop war ich schon bevor ich 18 wurde…

Debauchery: Neues Album angekündigt

Am 25. 03. 2011 werden Debauchery ihr neues Album “Germany`s Next Death Metal” über AFM Records veröffentlichen. Die Band kommentiert ihr neues Werk folgendermaßen: “11 Songs, No Blast Beat, No Keyboards, No Experiments…Only Groovy Death ” Hier noch ein paar Konzertdaten: 26.02.2011 Bad Arolsen 10-11.06.2011 Chronical Moshers Open Air 23.07.2011 Rock unter den Eichen

DEBAUCHERY: SCHOOL’S OUT!

Die Mannen um Thomas Gurrath veröffentlichen am 16.07.2010 eine exklusive Coverversion, des Alice Cooper Klassikers “School’s Out”. Die Single ist nur digital und in allen bekannten Download-Shops erhältlich. Ob es sich bei dem Song um ein Statement der Band zu dem Berufsverbot-Skandal des Sängers handelt (es berichteten u.a. Bild.de & Die Welt) oder es eher einer Hommage an den altehrwürdigen Schock Rocker gleichkommt – die mit einem Augenzwinkern zu sehen ist, muss dabei jeder für sich entscheiden. Quelle: AFM